Enduro-Wanderseite

Die Touren und Berichte sind alle selbst erfahren, jedoch nicht unbedingt zur Nachahmung empfohlen. Teilweise erscheinen Strecken und Strassenzustände auf Fotos einfacher, als sie in Wirklichkeit sind!



Habt Sorge zur Natur,
damit wir unserm Hobby
noch lange nachgehen können!

Piemont 2014

In diesem Jahr begleitete mich eine neue Crew bei der jährlichen Enduro-Wanderwoche:

Samstag + Sonntag: Mario Sicari IT         -> mehrfacher Erzberg finisher, Fahrtechnisch das Mass der Dinge, KTMechaniker
Samstag - Dienstag: Berny Stimpfl  AT    -> Enduro Haudegen, "Es geht doch noch"
Samstag - Samstag: Stefan Künzler CH  -> mehrfacher Platten-König, Enduro einsteiger mit stehvermögen, KTMechaniker
Samstag - Samstag: Ich                           -> alter Mann, mit erweitertem Horizont, meist Ortskundig

So verbrachten wir eine tolle Woche im Susatal und erfreuten uns am wunderbarsten Wetter, sowie natürlich an den altbekannten Schotterstrecken.
Dank manch einem Navigationsfehler, sowie teilweise geplant, erweiterten wir unseren fahrtechnischen Horizont. Vor allem bezüglich Steigung und Gefälle bei losem Untergrund! :-))


Samstag 30.08.2014 Mullattiera + Rif Guido Rey

Da wir am Anreisetag bereits um 14.00h fahrbereit und Stollengeil waren, sind wir über die Bergvariante via Mullattiera nach Puys um danach nicht die "einfache" Strasse sondern den Wanderweg hoch zum Rif Guido Rey. Somit hatten wir unsere erste Cola redlich verdient.



Sonntag 31.08.2014 Jaffereau x2

Am Tag des Herrn gönnten wir uns die wunderbare Auffahrt zum Jaffereau. Und zwar gleich zwei mal. Zuerst via Tunnel und Fort Pramand und dann runter über die Skipiste anch Bardonnecchia. Dort gab es einen Vesper und auch schon den ersten neuen Schlauch vom Gommista. Danach noch nach Oulx zum Tanken, da in Bardonnecchia nur noch Diesel lieferbar war.... Aschliessend noch die Runde über Fort Foens.

 

Montag 01.09.2014 Assietta <->

Zum Wochenbeginn haben wir uns die Assietta vorgenommen. Üblicherweise steuerten wir das www.rifugioselleries.it zum Mittagessen an. Dort wird man immer super mit lokalen Köstlichkeiten versorgt! Aus Tankkapazitätsgründen war vor der Rückfahrt ein Abstecher nach Susa angesagt um die Zisternen zu füllen. Man würde es nicht glauben, aber auch Heute mussten wir den Gommista wieder beglücken. Stefan übte sich im SloMoDriften vom Colle Bercia via Saux de Oulx is zur Esso in Oulx. Der Reifen qualmte, hielt aber tapfer auch ohne Luft....

 

 

Dienstag 02.09.2014 Sommelier & Colle Rho

Gestern war es eine Geniesser-Tour, also mussten wir heute wieder etwas leisten. Gleich Am Morgen hoch auf 3000m, zu FUSS um den See danach wieder hinunger zum Rif. Scarfiotti. Dort gab es zur Stärkung reichlich Polenta mit div. Fleischzugaben un Pilzen. Frisch gestärkt wählten wir die Herrenabfahrt rechts vom See. Etwas eng, etwas steil und etwas steinig. Aber bei allen blieb die Polenta im Magen und wir kamen heil unten an. Mit dem angebrochenen Nachmittag wollten wir uns noch etwas bemühen und fuhren via Kreuzweg zum Colle Rho hoch. Bah, steil und steinig - aber geht doch! 

 

Mittwoch 03.09.2014  Fort Lenon & Lago Nero

Ab heute hatten wir den Minimalbestand von 2 Fahrern erreicht, da unsere arbetsamen Kumpels schon wieder Zuhause gebraucht wurden. Wir fuhren zuerst auf Asphalt nach Frankreich um dort einige Forts zu besuchen. Anschliessend weiter nach Briacon um zu Tanken. Dach zu den Seen Lago Nero + Sette Colori. Einige Irrfahrten im Gelände und dann über Sestriere wieder nach Hause.

 

Donnerstag 04.09.2014 Rund um Bardonnecchia

Am Morgen stellen wir fest das Stefan krakheitshalber nicht fahrbereit war. So startete ich zu einer Scouting Tour um diverse Stiche zu testen. Am Mittag konnte ich dann auch Stefan wieder mitnehmen und wir testeten noch einige Wege

 

Freitag 05.08.2014 Mont Cenis & Fort Tura

Am letzten Fahrtag ging es erneut nach Frankreich. Zuerst auf Asphalt bis Susa, dann ab Bar Cenis holperten wir die alte Strasse bis zum See hoch. Nach der Passhöhe geht es dann links weg und hoch zum aussichtreichen Fort Tura. Anschliessend noch einige Stiche ausprobieren und dnna runter ins Tal zum Mittagessen. Bei einem Weltungergangsgewitter auf Asphalt zurück über den Pass und nach Hause zum Packen. (Bei Sonnenschein)


Hier gehts zu ALLEN Bildern dieser Tour Ca. 13'000! 

 
Zum Anfang

 Das sind meine Werke: www.lagerus.ch www.morbus-wilson.ch www.o-e-v.ch www.berghaus-stafelalp.ch www.donboscowidnau.ch www.bartalag.ch